Sonntag, 27. März 2016

Schicksalsfragen.



Jeder hat schon einmal von ihnen gehört (alle 11 Minuten verliebt sich ein Single über Parship...), jeder zweite hat sich schon einmal auf ihnen herumgetrieben,  sei es nur zum Spaß und um zu sehen „wer sich dort so herumtreibt“ (diese Ausrede steht jedenfalls ganz oben auf der Liste) und die wenigsten geben gerne zu, sie zu verwenden... Die sogenannten Dating Plattformen.

Nachdem ich nun fast 3 Jahre Single war, und während dieser Zeit ein paar kleinere und auch ein paar größere Enttäuschungen mit der Männerwelt mitmachen musste, lud ich mir aus Frust (und auch auf Empfehlung eines Freundes, der so seine bezaubernde Freundin kennen lernte) Tinder herunter.

Über ein Jahr verging, in dem ich mit keinem Mann wirklich mal etwas mehr geschrieben, geschweige denn mich mit jemandem getroffen hätte. Teilweise waren die Mails einfach schon sehr eindeutig und viel zu aufdringlich...

Bei einer Nachricht ist mir sogar wirklich die Kinnlade heruntergeklappt, diese blieb mir auch in ziemlich "netter" Erinnerung:
„Ich werde meinen Schwanz so tief in dir versenken, dass derjenige, der ihn herauszuziehen vermag, der neue Herrscher von Excalibur sein soll!“

Ehm... okay...? Kurzer "What the fuck did I just read?!"-Moment.
Anschließend musste ich einfach nur lachen. Kreativer als das übliche „Hey was machst du so? Mir ist langweilig, Lust auf ein Treffen ;)?“ war es allemal.
Nur mal zur Verdeutlichung, mit welcher Art von Nachrichten man dort so belustigt werden kann.

Nun gut, weiter im Text.

Es muss im Juni gewesen sein, als ich mich mal wieder ein wenig durch die Tinder Profile klickte. Es kam ganz selten vor, dass ich mal ein Herzchen vergab, aber an diesem Tag fiel mir ein Profil auf, das ich mir etwas genauer anschaute. Er hatte auf seinem Anzeigebild einen total sympathischen und verschmitzten Blick drauf, was mir auf Anhieb gefiel. Leider waren ansonsten nicht sehr viele Angaben zu finden, aber wir teilten ein paar „Interessen“, wie 9gag und Circus Halligalli, was schon mal darauf hinwies, dass wir einigermaßen den gleichen Humor haben mussten, worauf ich sehr großen Wert lege. Also wischte ich dieses Mal nach rechts – und wir hatten direkt eine Übereinstimmung (auf Tinder ist es so, dass man sich nur gegenseitig schreiben kann, wenn beide „nach rechts wischen“, also ein Herzchen vergeben). Es dauerte nicht lange bis er mich anschrieb, jedoch antwortete ich freche Kröte natürlich nicht direkt und ließ ein paar Tage verstreichen. Typisch Frau eben.

Nachdem ich ihm geantwortet hatte und wir ein paar Nachrichten hin und her schrieben, wurde für mich schnell klar, dass das wirklich mal ein sympathischer Typ sein musste. Zum ersten Mal dachte ich mir, dass ich einem Treffen nicht abgeneigt wäre, was bisher ja noch nie vorkam. Doch dann… kam irgendwann keine Antwort mehr.

Ich musste also ein hoffnungsloser Fall sein, wenn ich es nicht einmal fertig brachte, jemanden über eine Datingapp kennenzulernen. Anfangs war ich schon enttäuscht über den abrupten Kontaktabbruch, aber Enttäuschungen war ich ja bereits gewohnt.

Das Leben ging also weiter, auch ohne ihn.

Wochen und Monate vergingen, in denen ich viel mit Freunden ausging, dennoch lernte ich nie wirklich jemand interessantes kennen. Den Dating Apps schwor ich dann natürlich auch erstmal ab.

Am letzten August-Wochenende fand die Street Parade in Zürich statt, wo ich  längst mal hin wollte. Der Flug war bereits gebucht, doch am Tag vor der Abreise, überkam mich ein seltsames Gefühl… irgendwie hatte ich das Gefühl, dass ich nicht fliegen sollte, als würde etwas passieren, falls ich es doch tun würde. Ich bin ein absoluter „Emotionsmensch“ und höre sehr auf mein Bauchgefühl, auch wenn es etwas absurd ist. So sehr ich mich auch auf die Street Parade gefreut hatte, ich wollte lieber nichts riskieren und stornierte den Flug. (Ich Freak...)

Hinterher ärgerte es mich natürlich trotzdem. Eigentlich wäre ich freitags geflogen, blieb allerdings zu Hause  – wo es den ganzen Tag in Strömen regnete… und die einzige Alternative, die ich für dieses Wochenende hatte, war eine Open Air Veranstaltung in meiner Nähe. Beste Wettervoraussetzungen dafür. Also war ich auch hier wieder hin- und hergerissen, ob ich wirklich auf eine Beachparty gehen sollte, wenn dort sowieso alles vom Regen durchnässt wäre und natürlich befand sich auch die Tanzfläche unter freiem Himmel. Aber bevor ich deprimiert zu Hause vergammelte, entschloss ich mich doch dazu eine Freundin dorthin zu begleiten.

Am Abend regnete es glücklicherweise nicht mehr, und die Location an sich war auch wirklich toll. Es konnte also doch noch gut werden. Wir waren schon recht früh an dem See wo die Veranstaltung stattfand, und ich schaute mich ein bisschen um, ob dort schon ein paar Leute waren, die ich kannte.

Und dann sah ich ihn. Ich erkannte ihn sofort, da er wie auf seinem Profilbild eine Cap trug. Natürlich sprach ich ihn nicht an, wieso auch, er hatte sich ja nicht mehr gemeldet. Also tat ich so, als hätte ich ihn nicht gesehen, ob er mich gesehen hat, wusste ich nicht. Es war mir auch egal. Allerdings zog ich meine Freundin beiseite, stellte mich mit dem Rücken zu ihm und sagte zu ihr: „Siehst du den Typ mit der roten Cap? Das ist der Typ der mir nicht mehr zurück geschrieben hat!“ Denn natürlich habe ich auch ihr von ihm erzählt.

Es wurde immer später und auch immer lustiger, was eventuell auch ein wenig am Alkohol gelegen haben könnte... Meine Freundin Sabrina und ich tanzten auf dem nassen Sand, hatten ziemlich viel Spaß mit unserer Seifenblasenpistole und machten einige witzige Fotos. Spätestens jetzt war ich auf jeden Fall doch sehr froh, nicht zu Hause geblieben zu sein.

Irgendwann wechselten die DJs und die Musik gefiel uns nicht mehr ganz so gut, so verging uns auch ein wenig die Lust am Tanzen. Also stellten wir uns ein bisschen weiter weg von der Tanzfläche und unterhielten uns ein wenig. Ich merkte, wie er mich aus der Ferne bemerkt hatte und ein wenig verwundert schaute… dann setzte er sich in unsere Richtung in Bewegung und ich wurde etwas nervös. „Scheiße Sabrina, ich glaube er kommt rüber.“

„Wir kennen uns doch irgendwoher?“… Zuerst wusste ich nicht so recht was ich sagen sollte… dann platzte es jedoch aus mir heraus „Ja, von Tinder. Du bist der Typ der mir nicht mehr geantwortet hat!“ Das hatte erstmal gesessen und es war ihm sichtlich unangenehm. Seltsamerweise wusste er noch wie ich hieß, seinen Namen hatte ich allerdings bereits verdrängt… das wiederum war mir dann etwas unangenehm. Nach der ersten Peinlichkeit wechselten wir ein paar Sätze und er beteuerte, dass es ihm leid täte, mir nicht mehr zurück geschrieben zu haben und er sich darüber freuen würde, dass wir uns nun zufällig über den Weg liefen und uns mal persönlich sahen. „Ich verspreche dir, dass du morgen eine Nachricht von mir bekommen wirst!“ Wir verabschiedeten uns voneinander und ich feierte mit Sabrina weiter. Mir kam der Gedanke, dass er vielleicht der Grund für mein seltsames Bauchgefühl war. Vielleicht sollte ich nicht in die Schweiz fliegen, um ihm auf dieser Party begegnen zu können…Wer weiß?

Am Samstag wartete ich auf seine versprochene Nachricht. Den ganzen Tag. Ich schaute immer wieder auf mein Handy, vielleicht hatte ich den Ton ja überhört… doch es kam nichts. Und wieder ärgerte ich mich über ihn. Und über mich.


Am darauf folgenden Wochenende war ich mit ein paar Freunden in der Stadt unterwegs, kaum waren wir im Club, sah ich ihn. Schon wieder hatte uns der Zufall in dieselbe Location getrieben. Da er mir – schon wieder – nicht geschrieben hatte, beachtete ich ihn auch hier wieder nicht. Der Laden wurde immer voller und ich feierte mit meinen Freunden weiter. Als ich an der Bar stand, stand er zufällig auch wieder neben mir und sagte nur „Du verfolgst mich doch!“, drehte sich um, und ging. Fand ich mehr als seltsam, dachte mir jedoch nichts weiter dabei. Ich hatte ihn sowieso abgehakt.

Als ich sonntags in meinem Bett lag, war mir etwas langweilig und ich öffnete doch mal wieder Tinder. Dann fiel mir auf, dass sich die App irgendwie gar nicht mehr aktualisierte… sie musste sich aufgehängt haben. Also loggte ich mich aus und wieder ein… und siehe da… ich hatte ja doch eine Nachricht von ihm erhalten, noch am selben Abend der Beachparty.
Typisch fail, typisch ich.

Seitdem standen wir also wieder in Kontakt. Er dachte ich hätte aus Prinzip nicht geantwortet, weil ich noch nachtragend wäre. Nun war ich diejenige, die einfach nicht mehr zurück schrieb. Normalerweise wäre ich das auch gewesen… normalerweise hätte ich ihm wirklich aus Prinzip nicht mehr geantwortet. Normalerweise. Zum Glück habe ich es dennoch getan. Weil das alles auch nicht normal war.

Es waren so viele Zufälle, dass es schon fast schicksalhaft sein musste...
Es fing alleine schon damit an, dass wir uns auf dieser Beachparty begegnet sind, denn eigentlich sollten wir beide nicht dort sein. Ich wäre normalerweise in die Schweiz geflogen, er wollte eigentlich gar nicht mehr dort hin, nachdem er wegen des Wetters eine Absage nach der anderen von seinen Freunden kassierte. Und dennoch hat es uns beide dort hin verschlagen.

Nachdem wir ungefähr 2 Wochen Nachrichten ausgetauscht hatten, wurde es langsam Zeit für ein persönliches Treffen. Ich schlug vor essen zu gehen (was auch sonst) und wir verabredeten uns in einem indischen Restaurant. Ich war aufgeregt des Todes... Es beruhigte mich ein wenig als er schrieb, dass auch er ziemlich aufgeregt wäre.

Als er ankam war ich positiv überrascht... er sah noch besser aus als ich ihn in Erinnerung hatte. Gleichzeitig ärgerte ich mich, dass ich mich nicht doch etwas schicker angezogen hatte, denn ich kam dort in Jeans und Karohemd an - mein Wohlfühl-Outfit. Innere Werte usw... Wir waren fast 3 Stunden im Restaurant und es kamen weitere Zufälle zur Sprache... meine Schwester zog vor kurzem in den selben Ort in dem er wohnte, seine Mutter hatte am gleichen Tag wie ich Geburtstag, wir waren in den letzten Wochen immer wieder auf den gleichen Veranstaltungen... und dennoch sind wir uns leider nie begegnet. Tinder musste unserem Schicksal auf die Sprünge helfen.

Wieder zu Hause angekommen, dauerte es nicht lange und ich bekam eine Nachricht von ihm:
"[...] fand es übrigens schön heute :)"
Und das, obwohl ich mal wieder einen fantastischen ersten Eindruck hinterließ, indem ich mir die Reste vom Essen hatte einpacken lassen. Natürlich auch seine.

Danach trafen wir uns mindestens einmal die Woche, gingen essen, feiern, schauten Filme... und ich merkte, dass ich ihn jedes Mal ein bisschen mehr mochte...

Als er mich das erste mal fragte, ob ich zu ihm kommen möchte um einen Film zu schauen, dachte ich mir "oh bitte sei keiner von diesen Typen, die eine Frau zum "Film gucken" zu sich nach Hause einladen". Aber das war er nicht. Denn es passierte nichts. Wirklich Nichts. Nicht der kleinste Annäherungsversuch. Er war wohl einer von den "anständigen", irgendwo musste es sie ja geben.

Bei unserem zweiten "DVD-Date" sagte er mir, dass ich gerne auch in Jogginghose kommen könnte, da wir ja sowieso nur bei ihm chillen würden. Fand ich super und kam dem Vorschlag natürlich gerne nach (auch wenn mein Outfit für diesen Abend schon seit einer Woche fest stand...). Nicht ganz so super war allerdings, dass wir seinen Eltern über den Weg liefen, die im Haus nebenan wohnten. Direkt mal einen guten Eindruck im Gammeloutfit hinterlassen... (wie gesagt, ich weiß wie mein einen guten ersten Eindruck hinterlässt)

Auch an diesem Abend kamen wir uns nicht näher... keine "zufälligen" Berührungen, kein Kuss zum Abschied. So langsam wusste ich nicht mehr, woran ich überhaupt bei ihm war, schließlich hatten wir uns bis dahin ja bereits schon mehrere Male getroffen. War er eventuell nur freundschaftlich an mir interessiert? Natürlich hätte auch einfach ich den ersten Schritt machen können, aber in dieser Hinsicht bin ich etwas altmodisch... und viel zu schüchtern.

Am Wochenende darauf war ich mit meiner Schwester und einer Freundin feiern, er war auf einem Geburtstag, wollte jedoch später auch in den Club kommen, in dem wir waren. Hier war also meine Chance, ich wusste dass ich mir heute einen Ruck geben musste, wenn ich wollte, dass das alles endlich mal in die richtige Richtung laufen soll.





...to be continued...

Kommentare:

Kati hat gesagt…

weiter weiter weiter, BITTE! :)
ich liebe deine Art zu erzählen =)

Julia hat gesagt…

Eine süße Geschichte. Ich bin auf die Fortsetzung mehr als gespannt!!!

Sarah hat gesagt…

weiter weiter :)) ich freu mich schon auf die Fortsetzung!!!